Freitag, 6. November 2015

NEU im Regal Sirup Zucker von Diamant Apfel-Zimt-Sirup


„Was Süßes kann auch mal getrunken werden. Auch verfeinert man hiermit so manche Leckerei und auch die vielen geernteten Äpfel kommen so mal nicht nur in den Kuchen“

 
 

Hallo Ihr Lieben,

                                                                                                              
heute möchte ich Euch von einer Premiere erzählen. Ich habe nämlich das erste Mal in meinem Leben Sirup selber gemacht. Verwendet habe ich dazu den neuen Diamant Sirup Zucker was ebenfalls eine weitere Premiere war.

Produktinfos
 
 
Diamant
Sirup Zucker



Inhalt: je 500 g
Preis: ca. 1,29 €

 
Hersteller
Pfeifer & Langen
www.diamant-zucker

 


Fakten

  • Gelingt unkompliziert
  • Ohne langes Kochen
  • 500 g Sirupzucker + Zutat ergeben ca. 500 ml Sirup
  • Ohne Konservierungs- Farb- und Aromastoffe
  • Optimale Sirupkonsistenz
  • Natürlicher, intensiver Geschmack


Erfahrungen

 


Da ich ja wie gesagt noch nie Sirup gemacht habe, habe ich mich an die Anleitung

auf der Packung gehalten. Der Sirup ist geeignet für Früchte, Blüten und auch Kräuter. Da wir noch ganz viele Äpfel aus dem Garten der Schwiegermutter haben, habe ich mich dazu entschlossen diese zu verwenden.

 
 

 
 
Zutaten

500 g Äpfel
2 Stangen Zimt
1 Packung Sirup Zucker
250 ml Wasser

Zubereitung

 


Die Äpfel waschen, schälen und grob klein schneiden. Diese mit dem Wasser in einen Topf geben. Aufkochen lassen und schließlich 8-10 Minuten ohne Deckel bei mittlere Hitze köcheln lassen. Abkühlen.




Die Abkühlte Masse mit dem Sirup Zucker verrühren. Der Zucker sollte sich vollständig aufgelöst haben. Das ganze über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen.




Am nächsten Tag durch ein Sieb oder Saft Tuch abseihen. Hier fand ich das Saft Tuch sehr hilfreich. Vorher solltet Ihr die Masse unbedingt noch einmal umrühren da sich der Zucker wohl gerne am Boden festsetzt.





Den fertigen Sirup mit den Zimtstangen in einem Topf aufkochen und unter rühren 3-4 Min. sprudelnd kochen lassen. Die Zimtstangen rausnehmen. Schließlich Sirup in heiß ausgespülte Flaschen füllen und gut verschießen und kühl lagern.




Den Apfelsirup kann man gut zu Nachspeisen oder auch Milchreis reichen. Auch kann man ein leckeres Getränk welches sowohl warm auch kalt schmeckt damit zubereiten. Toll schmeckt er auch als Schorle dazu einfach mit Mineralwasser aufschütten.



Zum beschriften der Flaschen eigenen sich übriges super die Abwischbaren Tafel Etiketten von Avery Zweckform. Ich finde diese nicht nur äußerst praktisch sondern auch echt chic.


 

 
Fazit


Die Herstellung des Sirups war wirklich super einfach. Einen vergleich zu anderen Herstellungsarten habe ich nicht aber ich fand diese praktisch. Es gibt sehr viele verschiedene Variationsmöglichkeiten. Als nächstens probiere ich vielleicht einmal einen Rosenblütensirup und fest vorgemerkt habe ich mir auch einen Orangensirup. Auch kann man verschiedene Früchte mixen. Eurer Phantasie sind hier also keine Grenzen gesetzt. Ich werde bestimmt nicht das letzte Mal Sirup zubereitet haben. Den selbst gemacht schmeckt dieser einfach besser als gekauft und so kann man ganz toll gelagerte Früchte aufbrauchen.





Fragerunde @ alle Leser

Habt Ihr schon einmal Sirup gemacht?


Liebe Grüße

Sandra


Vielen dank an Diamant Zucker für die Bereitstellung des Testpaketes.

Kommentare:

  1. Ich durfte auch testen und habe einen Holunderbeerensirup zubereitet. Dein Sirup sieht aber auch lecker aus! Toll was man alles mit dem Diamant Sirupzucker zaubern kann ;-) LG

    AntwortenLöschen
  2. Sirup koche ich eher selten, aber dieser hört sich doch sehr gut an. Vielleicht probiere ich ihn mal. Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Oh das probiere ich aus,
    meine roten Beeren brachten ganz viel Farbe in mein Leben ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Huhuu,

    Schande über mein Haupt, ich wusste nicht einmal, dass es speziellen Sirup-Zucker gibt. Wieder was dazu gelernt. ;) Ist sicherlich lecker und eine nette Geschenkidee noch dazu. :)

    Ein schönes Restwochenende und herzliche Grüße - Tati

    AntwortenLöschen