Samstag, 9. Januar 2021

Kleiner Allrounder mit viel Power Russell Hobbs Express Airfry Mini Backofen

*Werbung



Hallo Ihr Lieben,

wie könnte das Jahr besser starten als mit einem Absturz des Laptops - alle Dateien und Fotos weg wie ich es liebe, Ironie aus also fröhlich von vorne den Bericht lostippen für den ich schon Stunden am Laptop gesessen hatte. 2021 möchte ich nicht mit einem Rückblick starten, den es gibt nichts an was ich mich an 2020 erinnern möchte. Daher komme ich lieber direkt zu etwas was zwar auch im letzten Jahr neu bei uns eingezogen ist aber im neuen Jahr bestimmt genauso gerne und oft genutzt werden wird wie nach seinem Einzug.


Der Russell Hobbs Airfry Mini Backofen im Test

Der Mini Backofen kann mehr als nur backen er kann als Heißluftfritteuse, Backofen, Grill oder Toaster genutzt werden noch dazu hat er eine praktische Warmhaltefunktion. 

Zubereitet habe ich mit dem Backofen

Aufläufe
Kuchen/ Brownies
Blech Spaghetti Pizza
Grillwürstchen
Überbackene Laugenstangen
Laugenbrezeln
Grillpaprika
Zimtschnecken
Ofenkäse
Ofenkäse mit Pull Apart Brötchen
Aufbackbrötchen
Pommes
Nuggets

und vieles mehr.





Wenn Ihr Interesse an den Rezepten habt schreibt mir einfach in die Kommentare. Ich versuche diese nach und nach zu veröffentlichen. 

Ein wenig Platz solltet Ihr schon in der Küche haben, der Ofen ist zwar nicht so groß wie ein herkömmlicher Ofen aber etwas Platz benötigt er auch. Außerdem sollte die Türe gut zu öffnen sein also darf auch nichts davor stehen. Vor der ersten Nutzung habe ich diesen und das Zubehör kurz mit warmen Wasser und Spüli gereinigt.


Bei der ersten Nutzung habe ich keinerlei Geruchsbildung festgestellt so das der Ofen eigentlich auch direkt benutzt werden konnte. Die Bedienung geht einfach über die 3 Schalter diese sind durch die Beschriftung eigentlich selbsterklärend. Gestartet habe ich den Test mit einem Kastenkuchen und Brownies. Beides wurde viel schneller fertig als im herkömmlichen Ofen. Nur der Kastenkuchen musste mit Alufolie abgedeckt werden weil er sonst doch zu schnell verbrannt wäre. Hier musste ich mich aber am Anfang bei vielen Sachen erst mal an die Zeiten rantasten. Den der kleine wird schon wirklich schnell sehr heiß. Die Timerfunktion habe ich daher auch eher selten genutzt außerdem mag ich das Dauerticken was hierbei verursacht wird nicht ganz so gerne.






Mein persönliches Lieblingsprodukt im Ofen sind Nuggets mit der Airfryer Funktion diese sind in ca. 10 Minuten fertig und schmecken einfach viel besser als aus dem Ofen. Sie sind schön saftig und überhaupt nicht trocken. Insgesamt habe ich für alles was ich im Ofen zubereitet habe viel weniger Garzeit benötigt als im herkömmlichen Ofen. Bei den immer steigenden Energiepreisen nicht gerade unwichtig. 

Ein paar Kritikpunkte habe ich dann doch noch. Erstens hätte ich mir Licht für den Innenraum gewünscht. Dann hätte ich es besser gefunden wenn das Backblech gerade und nicht gebogen wäre denn hier würde einfach mehr drauf passen - wäre ja ein Zubehör Idee zum nachkaufen. Dann finde ich die Reinigung des Türbereichs nicht ganz so gut geregelt. Dort sammeln sich gerne Krümmel und diese lassen sich nicht einfach wegwischen sondern müssen etwas mühsam rausgefummelt werden. 

Bedenken solltet Ihr außerdem noch das es ganz schön heiß im Innenraum wird und auch außen wird der Ofen schon recht warm. Daher also immer mit Topfhandschuhen arbeiten weil man sich sonst gerne schnell mal die Finger verbrennen kann. Zum reinigen habe ich alle Teile per Hand gespült dies geht schnell und einfach.

Es passen in den Ofen: Rundformen, Kastenformen, 6er Muffinblech, Auflaufformen im Format ca. 30x18 cm und runden Formen.

Pro
Vielseitig verwendbar
Energie- und Zeitersparnis durch schnellere Garung
Verarbeitung
Effektiv
Nuggets schmecken besser als aus dem Ofen
Kontra
Backblech könnte etwas größer sein Kein Licht Tür Bereich lässt sich nicht so gut reinigen

Fragerunde @ alle Leser?
Habt Ihr einen Minibackofen oder käme der Kauf für Euch in Frage?


Ich möchte den kleinen Allrounder auf keine Fall mehr missen. Unser alter Ofen fühlt sich bestimmt schon ein wenig vernachlässigt. Den mit dem kleinen geht einfach alles schneller und gerade für kleinere Mengen ist dieser Praktischer. Wenn ich hier z.B. an Aufbackbrötchen denke, bei unserem Ofen brauchen diese mindestens 15 Minuten im Mini Ofen brauchen diese nur 5. Für einen 3 Personen Haushalt ist auch der Frittierkorb für Pommes ausreichend. Diese schmecken jetzt zwar immer noch nicht wie aus der Friteuse aber sind trotzdem bei weitem besser als dem Ofen. Als nächstes werde ich wohl ein Hähnchen darin zubereiten und vielleicht öfter mal die Grillfunktion testen. Ich werde Euch auf jeden Fall auf den laufenden Halten denn ich habe noch ganz viele Ideen was ich weiterhin mit dem Ofen alles probieren möchte. Von mir bekommt er aktuell auf jeden Fall ein klare Kaufempfehlung. Gerade in kleinen Küchen oder in kleinen Haushalten die wenig größer Produkte zubereiten kann der Ofen für mich sogar als super als Starter Gerät gekauft werden denn eigentlich kann er fast alles was ein größer auch kann.



Macht es Euch gemütlich was bei dem netten Wetter da draußen ja nicht schwer fällt ♥

 Liebe Grüße

Sandra


Produktinfos

Russell Hobbs  Express Airfry Mini Backofen

5-in-1 Gerät

Heißluftfritteuse, Backofen, Grill oder Toaster
Warmhaltefunktion
1.500 Watt
4 Mal schnelleren Aufheizzeit
Statt Öl (wie bei klassischen Fritteusen) arbeitet sie mit einem zirkulierenden heißen Luftstrom


Zubehör
Krümmelfach
Backblech
Grillrost
Frittierkorb

Bedienung über 3 Schalter
Schalter 1 Hitzegrad
Schalter 2 An/Aus Zeitschalter Funktionen
Schalter 3 Toast Bräunung

Preis: ca. 99,95 €

Hersteller/ Vertrieb
Russell Hobbs 


*Die Produkte wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine Meinung und meine Erfahrungen.

Sponsert post


Montag, 21. Dezember 2020

DIY Geschenkverpackungsideen Last Minute mit Kneipp

 *Werbung


Hallo Ihr Lieben,

ich habe es als Kind mehr geliebt Geschenke für andere einzupacken als diese auszupacken und habe mir dabei immer sehr viel Mühe gegeben. Ich hatte mir sogar irgendwann Bücher zum Thema gewünscht. Im Teenager Alter hatte ich irgendwann die Idee einen Laden zu eröffnen der Geschenke individuell einpackt. Leider ist aus dieser Idee nichts geworden und ich denke auch in der heutigen Zeit würde man damit wohl kaum Geld verdienen können.

Heute bin ich beim einpacken leider oftmals immer auf den letzten Drücker dran so das es dann meistens bei der 0815 Verpackung bleibt aber als Kneipp dazu aufgerufen hat schöne Geschenkverpackungsideen zu erstellen, dachte ich mir es wird mal wieder Zeit sich den schönen Dingen zu widmen. Kreativ sein bedeutet für mich auch ein wenig Stressabbau und den können wir doch alle in dieser Zeit sehr gut gebrauchen.

DIY Geschenkverpackungsideen

Gläser haben wir alle doch irgendwie zu Hause, sei es ein Marmeladen, Gurken oder Würstchengläser. Also dachte ich mir warum nicht auch mal Geschenke in einem solchen verpacken. Damit diese auch im Anschluss noch weiter verwendet werden kann habe ich daraus eine winterliche Leuchte gezaubert.

Materialen

1 Glas groß
Aufkleber Sterne, Schneeflocken oder andere weihnachtliche Motive
Serviettenkleber
Kunstschnee
Schleifenband
Deko
Lichterkette (Batterien)

Anleitung

Das Glas mit den Aufklebern rundherum bekleben. Anschließen die Lücken des Glases mit Serviettenkleber gut bestreichen und auf diese großzügig den Kunstschnee rieseln lassen. Trocken lassen und den überschüssigen Schnee etwas abklopfen.

Ein Schleifenband um das Glas wickeln und mit Deko nach Wahl verschönern.

Das Glas mit einer Lichterkette und Wunschartikeln füllen und fertig ist die winterliche Geschenkverpackung.


TIP

Ich habe die Aufkleber mit Stanzen aus Klebefolie ausgestanzt. Ist zwar etwas mehr Arbeit aber kostet viel weniger als herkömmlich Aufkleber.

Statt Aufkleber kann man auch Holzfiguren mit Heizkleber auf das Glas kleben auch toll sind kleine Landschaften.

Wenn man den Deckel des Glases verwart kann man im Glas auch gut Pralinen oder Plätzchen verpacken.


Wer jetzt keine Zeit mehr zum basteln hat für den habe ich noch die Körbchen Variante. Diese kommt immer gut an und ist schnell verpackt. Hierfür einfach Wunschartikel in ein Körbchen füllen. Dieses in Folie einpacken mit Schleifenband und Ästen oder Tannenzweige verzieren.


Ihr habt kein Körbchen zu Hause dann könnt Ihr auch einfach einen alten Karton nehmen diesen mit Geschenkpapier bekleben und die Sachen dann dort rein tun. Bei allen Varianten kann im Anschluss die Verpackung noch weiter genutzt werden und die meisten Materialen hat man ja trotz Lookdown zu Hause.


Fragerunde @ alle Leser?

Habt Ihr schon alle Geschenke verpackt? 

Ich leider noch nicht eigentlich hatte ich mir in diesem Jahr vorgenommen früher anzufangen aber wie das so ist hat es leider wieder nicht geklappt. Da ich aber noch einziges einpacken muss werden hier bestimmt noch einige weitere Fotos zu den oben genannten Varianten entstehen diese werde ich Euch dann nach und nach noch einstellen.

 

In Weihnachtlicher Stimmung bin ich leider momentan noch so gar nicht. Das ist aber in den letzten Jahren bei mir immer so gewesen. Am Anfang freue ich mich richtig auf Weihnachten und die Adventszeit, dann mittendrin so gar nicht mehr und so richtig genießen kann ich es erst an Heilig Abend nach dem essen. 

Falls Ihr noch das eine oder andere Geschenk sucht bin ich mir sicher dass Ihr mit den Produkten von Kneipp nichts falsch machen könnt, diese bekommt Ihr ja zum Glück auch aktuell noch in vielen Geschäften und Drogerien.


Ich wünsche Euch und Euren Familien schon einmal ein schönes Weihnachtsfest. Auch wenn es in diesem Jahr alles anders sein wird genießt die Zeit. Haltet inne und vor allem bleibt gesund ♥

Liebe Grüße

Sandra

*Das Produket wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine Meinung und meine Erfahrungen.

Sponsert post

 

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Heute mal Vegan mit FoodForFuture

 *Werbung

 


Hallo Ihr Lieben,

vorweg wir ernähren uns nicht hauptsächlich vegetarisch oder vegan aber probieren hier gerne neue Varianten aus um vielleicht in Zukunft unseren Fleischkonsum etwas runterzuschrauben. So mögen meine Tochter und ich sehr gerne den Schinkenspicker von Mühlenhof. An Fleischalternativen hatten wir uns noch nicht rangetraut daher waren wir umso gespannter auf die Burger Patties und das vegane Hack von FoodForFuture welches es bei Penny zu gibt.

Hamburger und Bolo mal Vegan

Hamburger in Vegan auf jeden Fall eine wirklich neue Erfahrung muss ich sagen. Wobei die Patties optisch herkömmlichen schon sehr ähnlich sehen. Diese sind sowie das Hack auf Basis von Erbsenprotein hergestellt. Dazu haben die Produkte einen hohen Proteingehalt und ist Ballaststoffhaltig.



In der Packung sind 2 Burger Patties die sich genau wie andere Patties zubereiten lassen. Was mir hier genau wie bei Hack aufgefallen ist das man beim anbraten doch etwas mehr aufpassen muss das es nicht verbrennt. Leider ist einer der Patties schon vor dem braten auseinander gefallen und hat sich auch nicht mehr zusammensetzen lassen. Den Burger habe ich ganz klassisch im Brötchen mit Salz, Ketchup, Gurke, Tomate und Käse belegt. Geschmacklich hat mir das Pattie in der Kombi ganz gut geschmeckt. Nur könnte es etwas saftiger und weniger trocken sein. Außerdem ist der Erbsengeschmack schon recht dominant und wenn ich ehrlich bin mit Fleisch hat es für mich nicht so viele Ähnlichkeiten gehabt, weil es schon komplett anders als dieses schmeckt. Nicht schlecht aber einfach anders.

 


Mit dem Hack ich eine Bolognese zubereitet. Hierfür habe ich das Hack angebraten und dann ganz normal weiter verarbeitet. Dazu gab es Nudeln mit Käse – ganz viel Käse. Das Hack konnte leider meine Tochter und mich nicht überzeugen. Die Zubereitung war ok aber geschmacklich leider gar nicht unser Fall. Das schlimmste war man hatte nur Stunden später den Geschmack im Mund was es leider nicht besser gemacht hat. Es hat irgendwie künstlich und noch Erbsen geschmeckt und mehr konnte ich auch nicht rausschmecken dazu war es trotz Soße leider viel zu trocken.

 




Fragerunde @ alle Leser?

Kocht Ihr vegan oder nicht?

Ich denke in Zukunft werden wir öfter noch weitere vegane Varianten ausprobieren. Außerdem werde ich vegetarische Tage in der Woche einbauen aber so ganz vegan könnte ich mir aktuell nicht vorstellen zu werden. Die Hamburger Patties fand ich wirklich lecker und kann mir auf vorstellen diese wieder zu kaufen, das Hack schmeckte ich uns leider gar nicht und wird auch nicht noch mal geholt werden. Wenn Ihr hier einen Tipp für Alternativen habt nur her damit denn wie gesagt wir probieren uns gerne durch die Neuheiten und werden versuchen unseren Fleischkonsum etwas runter zu fahren.

Macht es Euch gemütlich ♥


Liebe Grüße

Sandra

 

 

Produktinfos

FoodForFurture

Vegane Burger Patties 2 Stück

Veganes Hack Inhalt 275 g

Preise von 2,99 €

Hersteller

FoodForFuture Penny

 


*Das Produket wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine Meinung und meine Erfahrungen.

Sponsert post