Dienstag, 11. September 2018

Ich kleb dir eine mit dem brother Label Printer VC-500-W

*Enthält Werbung


 
Hallo Ihr Lieben,

so langsam wird es Zeit den Blog mal aus der Sommerpause zu holen. In meiner Ausbildung ja ich weiß lang ist es her, hatte ich einmal eine wochenlang andauernde Aufgabe. Ich durfte mit einem Etiketten Drucker alle Postmappen, Ordner und Materialen beschriften. Ich muss gestehen das mir diese Aufgabe bei weitem lieber war als das stundenlange kopieren war. Im Anschluss dachte ich sogar darüber nach mir auch so ein Gerät zu zulegen. Warum ich letztlich nicht gemacht habe weiß ich jetzt nicht mehr. Spätestens als meine Tochter in die Schule gekommen ist und wir div. Schulsachen mit Namen bestücken mussten kam mir so ein Gerät wieder in den Sinn. Schade fand ich aber das man den herkömmlichen nur in schwarz weiß Label und einer breite anfertigen kann. Daher war ich umso erfreuter das es von brother jetzt einen Label Printer gibt der auch bunte Bilder und verschiedene Größen drucken kann. Noch mehr freue ich mich darüber Euch dieses Gerät heute vorstellen zu dürfen.

Wie gefällt es uns?

 

Optisch ist der Drucker wirklich schon fast niedlich, er ist recht klein so das man in auch gut auf Reisen oder Veranstaltungen mitnehmen kann. Er passt in die kleinste Ecke und nimmt wirklich kaum platz weg. Die Farbgestaltung in schwarz/weiß gefällt mir auch gut.

Zum Lieferumfang gehören neben dem Drucker alle benötigten Kabel, eine Anleitung, eine Reinigungsrolle und eine Etiketten Rolle (25 mm).

 


  • Erste Schritte
A
ls erstes muss man den Drucker mit dem Netzkabel und dem USB Kabel verbinden. Dies geht schnell und einfach. Besonders gut finde ich hier die zusätzlich Kabelführung unten am Gerät so das Kabel nicht weiter stört. Im Anschluss muss die Etikettenrolle eingelegt werden.

 


Dann geht es ans Installieren, Ihr habt die Möglichkeit den Drucker über Euren Computer/ Laptop aber auch übers Handy per WI-FI zu nutzen. Ich habe mich als erstes dazu entschlossen in auf meinem Laptop zu installieren. Dazu habe mich mir die entsprechende Software auf der Homepage von brother runter geladen und diese nach Anweisung installiert. Den Drucker habe ich per USB Kabel mit meinem Laptop verbunden und konnte nach dem Start der Anwendung auch direkt mit dem gestalten und drucken beginnen. Vom Laptop aus ging das Ganze Problemlos und das Ganze hat ca. 15 Minuten gedauert bis der Drucker lief.



Im Anschluss wollte ich den Drucker natürlich auch noch mit meinem Handy (I-Phone 5) verbinden. Dafür braucht man die Color Label App von Brother die man kostenlos für iOS und Android runterladen kann. Das war schnell gemacht und anschließend folgte ich der Anleitung die eigentlich recht einfach war. Eigentlich muss ich jetzt wirklich sagen denn das Installieren auf meinem Handy dauerte insgesamt über 1 Stunde. Der Drucker wollte sich partout nicht mit meinem WLAN verbinden immer wieder hatte ich die Fehlermeldungen erhalten das die Verbindung nicht möglich wäre weil mein Passwort falsch wäre (obwohl ich dies mehrfach kontrolliert hatte) und das der Drucker nicht gefunden würde. Da mein Handy nicht mehr das neuste ist probierte ich es zwischendurch auch an dem meiner Tochter aber auch hier kamen wir nicht weiter. Irgendwann zwischen ich hab keinen Bock mehr und ich gebe auf klappte es dann doch noch von jetzt auf gleich. Woran es jetzt gelegen hat kann ich nicht wirklich sagen  ich war nur froh dass es ging.

 

 

  • Anwendungen im Vergleich

 


Grundsätzlich können die Anwendungen für den Computer und fürs Handy dasselbe. Wobei die Handy App Color Label einfach mehr Spielereien bietet es gibt tolle bunte Clip Arts für alle Anlässe (Weihnachten, Geburtstag, Halloween und Buchstaben) noch dazu kann man sich weitere Pakete zum Beispiel für Scrapboog Page oder Party Zubehör gratis dazu installieren. Diese Sets beinhalten dann fertige Druck Ideen mit den Ihr ganz einfach eine Lampe aufpimpen oder eine Weihnachtsbox gestalten könnt. Besonders mag ich das Gif Tag Set.

 
 
 
 
Dazu gibt es noch verschiedene Schriften, Rahmen, Designs und Hintergründe und das alles in Farbe. Die Anwendung der APP ist einfach und man findet sich schnell zurecht.
 

 
 
Die Anwendung für den Computer wäre eigentlich mein Favorit da ich es lieber mag mit Tastatur und Maus zu arbeiten. Diese hat auch hat auch die meisten Funktionen (Rahmen, Schriftarten .. ) wie die APP nur leider gibt es hier keine Sets und nur wenige Clip Art die dann auch nur in schwarz weiß vorhanden sind. Was ich hier auf jeden Fall noch verbesserungsfähig finde. Die Nutzung finde ich fast noch ein wenig einfacher als die der Handy APP aber wie gesagt wären hier ein paar mehr Funktionen schon nicht schlecht.

 

 
 

  • Wie wird gedruckt?

 


Der Drucker kommt ganz ohne Farbpatronen aus, der Ausdruck erfolgt über die ZINK Technologie = Zink Printing Technology Zero Ink – ohne/ null Tinte. Hier musste ich auch erst mal nachforschen war aber erstaunt das dieses Verfahren ja schon länger bei Polarod Kameras zur Anwendung kommt und hier auch Ihr Patent und Ursprung hat. Es ist nämlich so das Papier bereits Farbpigmente beinhaltet welches ganz ohne Tinte auskommt und beim drucken durch thermische Impulse das Papier einfärben.

 


Die Ausdrucke sind wirklich klasse und sind von der Qualität genauso wenn nicht sogar besser als die eines Standart Tinten oder Laserdruckers. Außerdem ist es ein klarer Vorteil dass man keine Tinte nach kaufen muss. Wer jetzt unbedingt die Qualität eines Fotodruckers haben möchte der sollte lieber zu diesem greifen, den damit können die Etiketten nicht ganz mithalten. Dafür sind die Ausdrucke aber auch einfach zu klein und wer schon mal ein Polaroid Kamera hatte weiß das diese Fotos auch immer etwas anders aussehen als die herkömmlichen Abzüge. Die Farben werden recht original Getreu wieder gegeben und was ich besonders wichtig finde die Fotos sind in keiner Weise verpixelt.

Manchmal sollte man eine Anleitung doch zu Ende lesen. Dann hätte ich direkt gewusst das der Drucker über eine Schneidefunktion verfügt. So habe ich mich schon ein wenig über den Verschnitt gewundert den man hat wenn man wie ich die Etiketten per Hand abschneidet. Es gibt einen Automatischen Vollschnitt und man hat die Möglichkeit nach dem drucken das Etikett manuell abschneiden zu lassen. Erstes steuert man über die Anwendungen und die Manuelle Funktion über das Bedienfeld.

  • Was sonst noch
Damit der Druck ordnungsgemäß seine Arbeit verrichtet sollte er regelmäßig mit der Reinigungsrolle gereinigt werden. Laut Anleitung ist dies nach 20 – 30 Druckvorgängen oder bei Schlieren nötig.

Es gibt die Etikettenrollen in unterschiedlichen Breiten (siehe Produktinfos) so dass man in unterschiedlichen Größen recht kreativ werden kann. Die Etiketten verfügen über einen abziehbaren Klebebereich, sie haften gut auf unterschiedlichen Oberflächen können aber auch so genutzt werden.
 

 
 
Produktinfos

 
 
Brother VC 500 W
Colour Label Drucker
Preis ca. 165,- 190  

 
 
Gestaltung und Druck von farbigen Etiketten ohne Tinte
mit ZINK Technologie
Masse: 11,3 x 11,6 x 9,6 cm



Lieferumfang:
Farb-Etikettendrucker
25 mm x 5 Etikettenrolle
Reinigungsrolle
Netzadapter
USB-Kabel
Anleitung



 
 
Reinigungsrolle
50 mm x 2 m

 
 
Etiketten Rollen Größen
9 mm x 5 m / Preis: ca. 20 €
12 mm x 5 m / Preis ca. 22 €
19 mm x 5 m / Preis ca. 25 €
25 mm x 5 m / Preis ca. 30 €
50 mm x 5 m / Preis ca. 38 €
 
 
 
Hersteller
Brother
 

Meine Projekte

Bisher habe ich ein paar tolle Etiketten für mein selbst gemachtes Apfelmuss (das Rezept gibt es dazu bald) angefertigt und meiner Tochter für Ihre Handyhülle eine Collage gebastelt. Als nächstes sind dann meine Ordner dran die schon lange darauf warten verschönert zu werden und dann wollte ich noch ein paar Bastelprojekte ausprobieren von denen ich Euch dann bestimmt erzählen werde.


 
 
Fazit
 
Der Drucker ist wirklich sehr vielseitig einsetzbar. Man kann damit Bastelprojekte wie z.B. Scapbooks gestalten, dann kann man Etiketten für eingemachtes herstellen, Geschenke verschönern, das Büro organisieren und auch Visitenkarten herstellen.

Dadurch das er recht klein ist kann man in auch gut mitnehmen und unterwegs (solange man eine WI-FI Verbindung hat) nutzen. Gut kann mich hier vorstellen in zu einem Kindergeburtstag mit zunehmen und mit den Kindern individuelle Kärtchen zu basteln. Aber auch auf einer Messe ist er bestimmt sehr nützlich um Zugangskarten oder Berechtigungsausweise herzustellen.

Was leider recht teuer ist sind die Etiketten Rollen daher sollte man sich vorher schon genau überlegen was man drucken möchte. Ich hoffe mal dass diese auf Dauer noch etwas günstiger werden.

Insgesamt finde ich den Drucker gut, man kann damit einiges machen und gerade im kreativen und Organisationsbereich hat man einfach viele Möglichkeiten. Ob man so einen Drucker nun braucht? Jein würde ich mal sagen er ist auf jeden Fall eine nette Ergänzung zum herkömmlichen Drucker. Im Office Bereich würde ich diesen klar empfehlen für den Privat Gebrauch eher nur wenn man viele DIY Projekte macht und wirklich viele Etiketten braucht, den für einfach mal so um 1, 2 Ausdrucke zu machen sind allein die Etiketten einfach zu teuer.

 

Pro
Gute Verarbeitung
Qualitative Ausdrucke
Kreative vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten

Kontra
Probleme bei der Installation auf dem Handy
Nachkauf der Etiketten recht teuer

Fragerunde @ alle Leser
Wäre so ein Etiketten Drucker was für Euch? Wenn ja für was würdet Ihr diesen nutzen?

Ich werde mich auf jeden Fall noch an ein paar DIY Projekten mit dem Drucker versuchen ansonsten werden meine Ordner dann noch ein kleines Verschönerungs- Update bekommen und sonst gibt es bestimmt immer wieder was wofür man ein Etikett benötigt. Ich werde Euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten.

Liebe Grüße

Sandra

*Die Produkte  wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine Meinung und meine Erfahrungen.
Sponsert post  
 
 

1 Kommentar:

Ein-kleiner-Blog hat gesagt…

Das ist ein praktisches Gerät für kreative Sachen.
LG Elke