Montag, 22. Juli 2013

Berlin ist eine Reise wert. Gewonnen mit Erdbeerlounge und Wellaflex

Hallo Ihr Lieben,

als ich am 18.06.2013 folgende e-mail erhalten hatte, konnte ich es kaum fassen. Besser gesagt ich habe es nicht geglaubt und hielt es erst für einen Scherz. Ich konnte mich zwar daran erinnern an dem Gewinnspiel teilgenommen zu haben aber mit einem Gewinn hätte ich nie gerecht. Wenn ich mir vorstelle das ich die mail beinahe sogar gelöscht hätte. Aber lest erst einmal selber:

Liebe Frau xxx,

im Auftrag von wellaflex gratuliere ich Ihnen herzlich zu Ihrem Reisegewinn von Erdbeerlounge.de!
Sie haben neben einem Wochenende in Berlin ein Umstyling mit dem wellaflex-Stylisten Sascha Breuer gewonnen.
Die Organisation des Umstylingwochenendes liegt bei RPM-Kommunikation. Bitte setzen Sie sich doch daher schnellstmöglich mit mir in Verbindung, damit wir alle Einzelheiten, wie Ihre Anreise und die Unterbringung, besprechen können.
Noch einmal herzlichen Glückwunsch!

Viele Grüße

Also habe ich direkt am nächsten Tag bei RPM angerufen. Ich war echt etwas sprachlos, nach dem ich am Telefon auch noch einmal die Bestätigung bekommen habe. Mein erster Gedanke war natürlich was ist mit unsere Tochter, da die Reise ja nur für 2 Personen war. Wir hatten aber Glück und eine kostenlose Unterbringung in unserem Zimmer war kein Problem, somit stand unserem Ausflug nichts mehr im Wege.



GEWINN im Überblick
2 Übernachtungen mit Frühstück für 2 Personen (+ 1 Kind)
inklusive eines Dinner im Restaurant im:
Hotel
NH Berlin Mitte
Leipziger Str. 106-111
D-10117 Berlin

Umstyling:
Ein Umstyling mit dem wellyflex Styling Experten Sascha Breuer
+ Styling Produkte wellaflex Anti-Aging Limited Edition Serien bestehend aus
2 Haarsprays und 2 Schaumfestigern.

Taschengeld in Höhe von 300,- € +
Fahrgeld 100,- €
Parken im Parkhaus des im Hotel (was man in Berlin auf jeden Fall braucht)



Am 28.06.2013 war es dann soweit. Mit einem Schulpflichtigen Kind kann man natürlich nicht mehr so einfach starten wir man möchte, also sind wir erst am gegen 15:00 Uhr losgefahren. Die ersten 200 km waren zwar etwas holperig aber trotzdem sind wir doch recht gut durchgekommen. Dann aber kurz vor Hannover ging dann erst mal mehrere Stunden gar nichts mehr. Wir sind dann irgendwann als wir endlich eine Ausfahrt erreichten zum großen M gefahren und haben dort ein lange lange Zwangspause machen müssen. Ich habe glaube ich noch nie so ein volles Mäces gesehen. Auf der Autobahn war ein LKW umgekippt und deshalb war die komplette Bahn gesperrt. Das ganze hat ca. 3 Std. gedauert. Auch der Rest der Fahrt war von etlichen Unfällen gespickt somit erreichten wir Berlin und unser Hotel erst um 01:00 Uhr in der Nacht. Da war leider nichts mehr mit Bummeln gehen, sondern nur ab unter die Dusche und dann ab ins Bett.





Das Hotelzimmer des NH Berlin Mitte war wirklich klasse. Unser Zimmer war sauber und gut ausgestattet. Gerade die Lage ist wirklich super, man kann von dort aus viele Orte zu Fuß erreichen. Man hatte auch die Möglichkeit sich ein Fahrrad zu mieten, aber ich glaube das wäre mir etwa zu wusselig.


Am nächsten Morgen haben wir erst einmal ein ausgiebiges Frühstück im Hotel genossen. Das Buffet hatte wirklich alles was man sich wünscht. Von Brötchen, Brot, Crossions, Speck und Eiern, Müsli, Marmelade, Wurst, Käse, Lachs und sogar Kuchen und vieles mehr. Die Getränke Auswahl war auch super verschiedene Säfte, Tee, Kakao, Milch und Kaffee gab es am Tisch. Wir waren echt froh das dieses tolle Frühstück im Preis inkl. war ansonsten muss man nämlich pro Person den stattlichen Preis von 20,- € bezahlen. Was sicherlich für ein 4 Sterne Hotel ok ist aber ich habe im näher Umgebung viele nette kleine Cafes gehen wo man schon für 5,- € auch hätte super frühstücken können.

 


Nach dem Frühstück haben wir uns zu unserer ersten Erkundungsrunde aufgemacht. Da um 12:30 Uhr das Umstyling stattfinden sollte wollten wir aber nicht so weit vom Hotel weg entfernt etwas machen. Also sind wir die Friedrichstr. lang gebummelt.

Bis hin zum Ritter Sport Laden. Wie ich vorher im Internet gelesen hatte, kann man dort nämlich seine eigene Schokolade herstellen. Meine Tochter hatte dann die Wahl zwischen, normaler, weißer oder Zartbitter Schokolade und dann durften bis zu 3 Zutaten in die Schokolade. Meine Tochter hat sich übrigens für Vollmilchschokolade mit Gummibärchen, Nüssen und Erdbeercrispis entschieden. Die Zutaten würden dann vor unserer Nase mit der Schokolade vermischt und dann wanderte das ganze erst einmal in den Kühlschrank.

Wir hatten echt glück sehr früh dort gewesen zu sein. Als wir nämlich eine gute 1 Std. später unsere Schokolade abgeholt haben, standen die Leute bis auf die Straße und man hätte bestimmt ewig warten müssen. Das abholen ging zum Glück recht schnell. 
Man kann die Wartezeit entweder im eigenen Cafe verbringen oder das kleine Museum besuchen, wobei ich wirklich sagen muss es wirklich sehr klein. Da wir schon öfter im Schokoladenmuseum in Köln waren, gab es jetzt nichts was wir noch nicht kannten. Aber nett ist es auf jeden Fall. Auch der Shop war gut besucht dort hatte man die Möglichkeit sich mit jeder Menge Schokolade einzudecken.




Einen kleinen Rest der selbst kreierten Schokolade habe ich noch geschafft zu fotografieren. Alles andere war ziemlich schnell weggefuttert. Meine Tochter möchte auf jeden Fall wieder kommen. Eine Tafel bekommt man übrigens für 3,50 €


Unterwegs haben wir einen Automaten gefunden mit dem Münzen prägen kann. Das habe ich als Kind schon sehr gerne gemacht diesmal durfte aber unsere Tochter Ihrer Erinnerungsmünze prägen. Dazu muss man nur 1,- € + 5 Cent in den Automaten stecken, kräftig kurbeln und dann wird auf das 5 Cent Stück ein Motiv geprägt. Ich finde diese Münzen super da bekommt man für kleines Geld schon eine tolle Erinnerung.



Vorbei an der Spree mit Blick auf den Alex ging es an einem tollen Bärenbrunnen zurück ins Hotel. Bären sind übrigens in ganz Berlin verteilt und zwar in Form von großen Plastik Bären. Wir haben bestimmt 10 Stück gesehen aber es muss noch viel mehr geben. Zwei standen sogar im Eingangsbereich unseres Hotels. Von jedem mussten natürlich auch Fotos gemacht werden J

Hier kann man meine Haare vor dem Styling sehen :-)

Mit im Gepäck waren natürlich die tollen Schuhe meiner Tochter aus der Gore Tex BIG DAY Aktion. Diese haben die vielen Wege die wir in den 2 Tagen zurückgelegt haben gut mitgemacht und meine Tochter mag die Schuhe immer noch sehr gerne.

BIG DAYS IN BERLIN

Umstyling

Das Umstyling hat sich leider um eine Stunde nach hinten verschoben, weil das Flugzeug von Herrn Breuer Verspätung hatte. Ich muss ja gestehen ich war schon etwas aufgeregt. Wer hat schon die Möglichkeit sich die Haare von einem Stylisten im Hotelzimmer stylen zu lassen. Vor lauter Aufregung habe ich dann total vergessen ein Foto von Sascha Breuer zu machen. Dieser ist wirklich super nett gewesen. Besonders toll fand ich die Beratung .Ich war schon so oft beim Frisören die mir etwas aufschwatzen wollten und ich später nur unglücklich nach Hause gegangen bin. Aber nicht so nach diesem Styling. Ich habe einen tollen Haarschnitt bekommen der mir wirklich gut gefällt. Insgesamt sind die Haare etwas kürzer als vorher was man aber so gar nicht sieht, dafür etwas stuffiger.

Besonders toll fand ich die Styling Tipps die ich noch bekommen habe. Da ich gerne meine Haare zum Zopf trage habe ich jetzt direkt 5 neue Varianten zum ausprobieren bekommen. Was auf jeden Fall jetzt ganz hoch auf meiner Wunschliste stehen sind ein Glatteisen und eine Ionen Haarbürste. Ich hätte nicht gedacht dass man mit diesen 2 Produkten so tolle Ergebnisse hinbekommt.

Wellaflex Styling Produkte
Im Anschluss an mein Styling hat dann sogar mein Freund noch einen neuen Haarschnitt erhalten. Töchterchen welches sich sehr ungern von Ihren Haaren trennt würde ein toller Fischgrätenzopf geflochten Dieser ist übrigens der Sommertrend in diesem Jahr und ganz einfach nachzumachen.

Fischgrätenzopf
Nach ca. 1 ½ Stunden war das super Styling vorbei. Ich konnte wirklich eine Menge Tipps mit nach Hause nehmen welche ich auch schon öfter nachgemacht habe.
Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Sascha Breuer. Das nächste Mal komme ich gerne nach New York oder LA zum stylen
J

Meine Haare nach dem Styling
Shopping Da das Wetter in zwischen leider nicht ganz so gut mehr war haben wir uns auf nach Berlin Stegliz zum Boulevard und Schloss-Straßen-Center gemacht.  In den beiden Centern gab es wirklich alles was man sich zum shoppen nur wünschen kann. Viele kleine und größere Shops, dazu noch Hoolister, Karstadt, Saturn, Toysrus und Primark. Von meinem ersten Primark Besuch werde ich Euch noch in einem separaten Post berichten J Was ich etwas schade fand das die Geschäfte in beiden Centern nur bis 20:00 Uhr geöffnet hatten. Gerade Samstag kann man bei uns in Düsseldorf in den meisten Geschäften und Centern nämlich bis 21:30 Uhr in Ruhe shoppen. Ich denke an kaufwilligen Interessenten würde es in Berlin auch nicht fehlen.
Interessant fand ich auch die verschiedenen Essensangebote. Ich habe noch nie eine Art Fast Food Laden für Pfannkuchen gesehen. Diese sahen aber wirklich lecker aus. Mein erster Froozen Joghurt wird auf jeden Fall nicht mehr mein letzter gewesen sein.

Dinner
Zurück im Hotel hatten wir natürlich alle erst einmal Hunger. Im Hotel eigenen Restaurant haben wir hatten wir dann unser Dinner. Die Auswahl der Speisekarte war wirklich umfangreich. Wir Erwachsenen haben uns für frischen Spargel mit Kartoffeln, Soße und Schnitzel entschieden. Unsere Tochter hat Pommes mit Schnitzel und Salat bestellt. Als Vorspeise gab es für alle frisches Ciabatta mit Olivenöl. Zum Nachtisch gab es traumhaften warmen Schokokuchen mit weichem Kern. Der Kuchen war echt ein Gedicht. Den werde ich auf jeden Fall einmal versuchen nach zubacken.


Das Essen insgesamt war sehr lecker. Auch das Personal war sehr nett und zuvorkommend. Die Preise waren im Mittleren Bereich aber dieser ist an dieser Stelle vollkommen gerechtfertig. Der Spargel war wirklich frisch, das Schnitzel und auch die Kartoffeln und die Soße waren ebenfalls frisch zubereitet und sehr lecker. Das besondere Highlight war natürlich der Kuchen. Was ich etwas schade fand war das das Eis welches sich unsere Tochter zum Nachtisch ausgesucht hatte, zwar ein Jerry und Been war aber dieses wurde in einem Pappbecher serviert. Was ich doch etwas einfallslos fand. Lecker war es trotzdem.
Was ich sehr gut fand war das es für Kinder eine extra Speisekarte gab. Auf der Rückseite gab es dann noch ein Gewinnspiel bzw. einen Malwettbewerb bei dem die Kinder Ihr Traumhotel malen sollten. Gerade um die Wartezeit im Restaurant zu überbrücken finde ich diese Aktion für Kinder sehr gut. Unsere Tochter hofft heute noch darauf dass ein Gewinn für Bild aus Berlin den Weg zu uns nach Hause findet.


Sightseeing
Wenn man in Berlin ist muss man natürlich einmal das Brandenburger Tor gesehen haben. Also haben wir uns nach dem Essen auf gemacht. Das abendliche Berlin ist wirklich eine pulsierende Stadt. Auch wenn wir in einer Großstadt wohnen, ist es in Berlin einfach anders. Vor dem Brandenburger Tor waren trotz das wir es schon kurz vor 22:00 Uhr hatten, noch eine Menge Menschen. Was ich etwas schade fand war das die Bühne für die Fashion Week schon aufgebaut war, diese passte für mich optisch nicht so ganz dazu. Nach einem langen Tag ging es dann wieder zurück ins Hotel.



The Last Day Siegessäule, Zoo und Kurfürstendamm
Am Sonntag haben wir erst einmal ausgiebig gefrühstückt, dann hieß es schon wieder Sachen packen. Wir hätten zwar bis 17:00 Uhr im Hotel bleiben können. Aber da wir noch in den Zoo wollten haben wir uns entschlossen von dort direkt auf die Autobahn zu fahren. Das auschecken ging schnell und unproblematisch.

 

Frühstücksbereich

Schnell noch ein paar Fotos von den süßen Bären vor der Eingangstür gemacht und die Postkarten an die Oma und Freunde abgeschickt.


Als erstes sind wir aber nicht in den Zoo sondern zur Siegessäule. Auf den Weg dort hin haben wir auch noch den Reichstag, nochmals das Brandenburger Tor und den Tierpark gesehen.



Was ich super finde das man rund um die Siegessäule ausreichend kostenlose Parkplätze findet. Wir haben direkt neben dem Tiergarten geparkt und mussten nur noch durch einen Tunnel laufen und schon waren wir da. 285 Stufen mussten wir hochsteigen bis wir die 50,66 m hohe Aussichtsplattform erreichten.


Die Aussicht ist wirklich super, nur die Höhe ist für mich mit meiner Höhenangst nichts. Somit war ich froh wieder festen Boden unter den Füssen gehabt zu haben.


Im Anschluss ging es ins den Zoo. Diesem werde ich demnächst auch noch einen extra Post widmen. Er war auf jeden Fall seinen Besuch wert. Es hat sich einiges in den letzten Jahren getan. Besonders toll fanden wir das Nachtierhaus. Hier schon einmal ein paar Impressionen:


Eigentlich wollen wir uns noch die Gedächtniskirche ansehen, da meine Tochter diese aus den tollen Conni Büchern schon kannte. Nur wird diese zurzeit restauriert und ist somit in eine Folie gehüllt. Was mich schon ein wenig gewundert hat wie wenig an einem Sonntag am Kurfürstendamm los war. Ich kann mich noch erinnern als ich vor Ewigkeiten das letzte Mal in Berlin war, war es dort recht voll und es gab eine Menge Geschäfte.


Da wir am Sonntag da waren, waren die verbliebenen Geschäfte leider alle zu. Bis auf einem kleinen Souvenir Laden dort haben wir dann noch zum andenken ein zweites Berlin Bärchen mitgenommen. Das erste ist uns schon bei Karstadt mit in die Tüte gewandert. Dann haben wir noch etwas gegessen und dann hieß es auch schon Abschied nehmen.


----- Bye Bye Berlin -----

Die Rückfahrt war zum Glück ohne Stau, Unfälle oder andere Probleme so das wir um kurz nach 21:00 Uhr zu Hause waren.


FazitBerlin ist auf jeden Fall eine Reise wert, leider haben wir in den 2 Tagen nicht alles gesehen war wir wollten und die Spreefahrt haben wir auf das nächste Mal verlegt. Aber eines weiß ich auf jeden Fall wir kommen wieder, den Berlin trotz der vielen Baustellen eine Menge zu bieten. Auch im NH-Berlin Mitte würden wir jeder Zeit wieder absteigen. Ein tolles Hotel mit netten Service welches sehr Zentral gelegen ist.


Fragerunde @ alle Leser
Berlin ist auf jeden eine meiner Lieblingsstädte für Kurztrips, man hat einfach so viele Freizeit-Möglichkeiten und tolle Bauwerke. In welche Stadt zieht es Euch am liebsten für einen Kurztrip und welche ist Eure Lieblingsstadt?


Liebe Grüße
Sandra

Vielen lieben Dank an dieser Stelle noch einmal an Frau Voß von RPM, Sascha Breuer für das tolle Styling und die tollen Tipps, an Wellaflex, das NH-Hotel für den tollen Service und natürlich an Erdbeerlounge. Es war traumhaft schön.

PS: Die Auslosung des Gewinnspieles erfolgt morgen, meine Tochter möchte so gerne Glücksfee spielen :-)


Kommentare:

  1. WOW WOW WOW!!! Was für ein toller Gewinn. Glückis dazu. Dein Bericht ist wirklich sensationell klasse geworden, gefällt mir ausgesprochen!!! Auch die Bilder sprechen für sich.

    Eine Lieblingsstadt habe ich nicht, war vor knapp 2 Wochen für ein WE in Münster und dort hat es mir ausgesprochen super gut gefallen. Im letzten Jahr war ich in München, war überhaupt nicht mein Fall, die Menschenmasse hat mich einfach erschlagen :o) Entdecke immer mal wieder gerne etwas neues :o)

    AntwortenLöschen