Samstag, 18. Februar 2017

Sonntagskuchen: Pudding Brezeln die gehen immer Teilchen Plunder



Hallo Ihr Lieben,

wenn ich zum Bäcker gehe um mir was für den Nachmittagskaffee zu holen dann komme ich meistens mit einer Rosinenschnecke oder aber einer Pudding Brezel zurück. Die besten Pudding Brezeln hatte ich während meiner Schulzeit immer bei einem kleinen Dorfbäcker geholt. Die von unserem Bäcker ums Eck schmecken zwar auch aber einfach nicht so wie die Kindheitserinnerungs-Brezeln. Was tun wenn man es genauso haben will wie man möchte? Man bzw. Frau macht es einfach selber und daher habe ich Euch heute das unschlagbare Rezept für selbstgezauberte Pudding Brezeln mitgebracht.




Backerfahrung:

Zutaten

Für ca. 10 Stück

500 g Mehl
1 Tüte Trockenhefe
1 Ei
280 g Butter
620 ml Milch
145 g Zucker
1 gestr. TL Salz
50 g Sahne
2 Packungen Vanillepuddingpulver
2 Eigelb
125 g Puderzucker

(Milch) 

Zubereitung

Mehl mit der Hefe, Ei, 80 g weicher Butter oder Margarine, 220 ml zimmerwarmer Milch, 100 g Zucker und Salz glatt verkneten. Teig 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Ofen auf 180° C (Umluft 160) vorheizen.

Den Hefeteig ausrollen. 200 g kalte Butter o. Margarine längst in 3 Stücke schneiden und mittig auf dem Hefeteig verteilen. Ränder Übereinanderschlagen. 10 Min. ruhen lassen. Teig rechteckig ausrollen, kurze Enden zur Mitte hin Übereinanderfalten – diesen Vorgang mindestens 3 x wiederholen. Je öfter Ihr in wiederholt desto fluffiger werden die Teilchen am Ende. Teig ausrollen und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Jeden Teigstreifen gegeneinander verdrehen und zu einer Brezel formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Rest Milch aufkochen, Sahne, Puddingpulver verrühren, in die Milch rühren, aufkochen. Vom Pudding 3 EL abnehmen mit Eigelben und Rest Zucker verquirlen, wieder gründlich unter die übrige Puddingmasse rühren. Noch warm in die Brezel Augen füllen und 15 – 18 Minuten backen.



Für die Glasur Puderzucker mit etwas Milch (oder Wasser) dickflüssig verrühren. Puddingbrezel etwas abkühlen, mit Guss bestreichen. Abkühlen lassen.


TIPP

Wenn Ihr es ein wenig fruchtiger mögt könnt Ihr die Puddingmasse nach dem Abkühlen noch eine wenig mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Hierfür erwärmt Ihr die Marmelade und streicht Sie durch ein Sieb.  Anschließend verstreicht Ihr diese mit Hilfe eines Backpinsels auf den Teilchen.

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten (ohne Wartezeit)
Backzeit: 15-18 Minuten
die Backzeit kann je nach Ofen variieren daher Stäbchen Test machen.
Ober-/ Unterhitze: etwa 180°C
Umluft 160 °C



Fragerunde @ alle Leser?
Was ist Euer Lieblingsgebäck vom Bäcker?




Meine sind wie oben ich Euch oben schon verraten habe Rosinenschnecken und Pudding Brezeln. Aber auch Berliner (besonders gefüllte mit Eierlikör – den ich sonst eigentlich nicht mag) und auch Möhrenkuchen stehen bei mir hoch im Kurs. Sagt man bei Euch eigentlich auch Puddingbrezeln? Ich find es ja immer wieder lustig wenn man in anderen Bundesländern ist und die Sachen dort einen ganz anderen Namen haben. Ich kann mich immer noch dran erinnern als ich in Berlin die Pfannkuchen gesucht habe und erst später gemerkt hatte das dort ja Berliner so heißen J


Auch wenn Ihr für die Brezeln ein wenig mehr Zeit einplanen müsst lohnt sich die Mühe auf jeden Fall. Man kann sie auch gut vorbereiten den sie schmecken auch am nächsten Tag noch lecker.

Liebe Grüße

Sandra

Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken und lasst mich doch wissen wie es Euch geschmeckt hat. Der Kuchen ist auch mein Instagram Tipp für den Sonntagskuchen zum Wochenende den ich Euch in Zukunft dort jetzt öfter vorstellen möchte. Euch gefällt die Idee dann schaut doch gerne mal auch dort vorbei und lasst mir Eure ♥ da, ich freue mich auf Euch.

Ihr habt den Kuchen nach gebacken dann freue ich mich sehr über Fotos diese könnt Ihr mir gerne auf meiner Facebook Seite posten oder unter dem #sonntagskuchentipp auf Instagram.


Gerne zeige ich mit diesen kleinen Symbolen oben neben dem Rezeptnamen wie viel Back Erfahrung Ihr zum backen der von mir vorgestellten Rezepte braucht:

Geeignet für Backanfänger:
       ☼

Geeignet für mittlere Back Erfahrung:
☼☼

Geeignet für erfahrende Bäcker:  
☼☼☼


Kommentare:

  1. Bisher habe ich so etwas nur beim Bäcker gekauft. Aber selbstgebacken schmecken sie sicher noch besser ;-) LG

    AntwortenLöschen
  2. Pudding-Brezel gehen bei mir auch immer :)
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen einfach super lecker aus :) Du hast einfach so klasse Rezepte immer habe jetzt schon paar nach gemacht die Puddung - Brezel werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren

    AntwortenLöschen