Sonntag, 18. September 2016

Sonntagskuchen: Zebra Milchschnitten ein Kindergeburtstagstraum




 
Hallo Ihr Lieben,

beim backen mag ich eigentlich alle Teige und auch die meisten Füllungen gelingen mir eigentlich fast immer. Wäre da nicht Gelatine diese hat mich schon öfter zur  Verzweiflung gebracht und sogar dazu geführt das ich Kuchen wegwerfen musste. Ich war so froh als es dann vor einiger Zeit ein Fixes Geliermittel von Dr. Oetker auf dem Markt gebracht wurde.  Seit dem traue ich mich auch wieder an Kuchen mit Gelatine.

Jetzt hat sich Dr. Oetker wieder etwas Neues einfallen lassen und zwar ein Vegetarisches Geliermittel welches ebenfalls leicht gelingen soll. Mein eigentlicher Plan war mit diesen eine leckere Torte zuzubereiten. Doch das heiße Wetter in den letzten Tagen hat mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mein Kreislauf macht bei dem Wetter einfach schlapp und das hatte ich auch befürchtet würde die Torte tun. Es musste also etwas Einfaches und schnell her, was dazu noch leicht und trotzdem lecker ist. Meine Wahl ist auf Milchschnitten gefallen. Aber nicht irgendwelche sondern auf Zebra Milchschnitten:
 
 




Backerfahrung:

Zutaten
 
 

Für ein Backblech

5 Eier
30 g Kakaopulver
70 g Zucker
80 g Mehl
1 Prise Salz
1 gestrichener TL Backpulver
300 g Sahne
1 TL Honig
1 Päckchen Vanillezucker

1 Beutel Vegetarisches Geliermittel von Dr. Oetker

Zubereitung
 
Den Ofen auf 180° C (Umluft 160) vorheizen.

Das Backblech mit Backpapier belegen.
 
 

Für den Biskuitteig: 5 Eier mit dem Zucker und Vanillezucker so lange aufschlagen bis Ihr eine fluffige Masse habt. Dann das Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und zügig unterrühren. Den Teig halbieren und zu einer Hälfte das Kakaopulver sieben und verrühren. Sollte der Teig zu dickflüssig sein vorsichtig 1 TL Milch unterrühren. Zuerst einen Streifen des dunkeln Teiges auf das Backblech geben. Darauf und jeweils seitlich einen Streifen hellen Teig. Dann auf den hellen Teig wieder etwas dunkeln verteilen und so vorfahren bis der Teig aufgebraucht ist. Die Teige zum Schluss leicht verstreichen und gleichmäßig verteilen.
 
 

Den Teig auf dem Backblech auf der mittleren Schiene 15 Minuten backen. Der Teig braucht wirklich nur kurze Zeit im Ofen und muss wirklich zeitig raus genommen werden. Nach dem Backen den Boden mit einem Stück Backpapier abdecken und stürze. Das Backpapier abziehen. Zum auskühlen und damit er nicht austrocknet mit einem leicht befeuchteten Küchenhandtuch abdecken.

Inzwischen die Füllung vorbereiten. Hierfür einen Beutel Geliermittel mit 100 ml Wasser unter rühren aufkochen. Die Sahne mit dem Honig und dem Vanillezucker steif schlagen und das angerührte Geliermittel unterrühren.
 
 

Den Boden halbieren. Eine Hälfte mit der Creme bestreichen und dann die andere Hälfte vorsichtig auf die Creme setzten. Das Ganze mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Dadurch lassen sich die Schnitten einfacher schneiden.
 

 
Nach der Kühlzeit den Boden in Schnitten mit einer Größe von ca. 10 x 4 cm schneiden und servieren. Wenn Ihr mehr Schnitten haben wollt schneidet Ihr diese einfach in Würfel.
 

 

TIPP

Ihr könnt die Schnitten auch ganz klassisch mit einem Schokoteig herstellen. Hierfür den Teig nicht teilen sondern das Kakaopulver direkt mit dem Mehl vermischt unterrühren.

Am besten schmecken die Schnitten wenn sie über Nacht im Kühlschrank zwischen geparkt worden.





Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Backzeit: ca. 15 Minuten
die Backzeit kann um ca. 5 Minuten je nach Ofen variieren daher Stäbchen Test machen.
Ober-/ Unterhitze: etwa 160 °C
Umluft 180 °C





Was mir beim vegetarischen Geliermittel aufgefallen ist, ist das dieses die Creme etwas fluffiger als mit normaler Gelatine macht. Wenn Ihr es lieber etwas fester wie bei kaufbaren Milchschnitten haben wollt, könnt Ihr natürlich auch zu normaler Gelatine oder 3 TL Gelatine Fix greifen. Ich finde gerade dieses macht die Schnitten noch etwas einzigartiger. Die Verarbeitung des Geliermittels war ebenfalls einfach. Auch könnte ich dieses auch warm in die geschlagene Sahne geben ohne dass diese geronnen ist. Da die Temperaturen sich ja nun wieder für die Jahreszeit normalisiert haben werde ich mich als nächste auf jeden Fall auch an eine Torte wagen.
 


 

Für das Wetter und aber auch für zwischendurch sind die Zebraschnitten perfekt und schmecken mir noch besser als die herkömmlichen. Ich hoffe Ihr hattet einen tollen Sonntag und freut Euch genauso auf Herbst wie ich.
 
 

Liebe Grüße

Sandra

Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken und lasst mich doch wissen wie es Euch geschmeckt hat. Der Kuchen ist auch mein Instagram Tipp für den Sonntagskuchen zum Wochenende den ich Euch in Zukunft dort jetzt öfter vorstellen möchte. Euch gefällt die Idee dann schaut doch gerne mal auch dort vorbei und lasst mir Eure ♥ da, ich freue mich auf Euch.

Ihr habt den Kuchen nach gebacken dann freue ich mich sehr über Fotos diese könnt Ihr mir gerne auf meiner Facebook Seite posten oder unter dem #sonntagskuchentipp auf Instagram.
 
Gerne zeige ich mit diesen kleinen Symbolen oben neben dem Rezeptnamen wie viel Back Erfahrung Ihr zum backen der von mir vorgestellten Rezepte braucht:

Geeignet für Backanfänger:              


Geeignet für mittlere Back Erfahrung:
☼☼

Geeignet für erfahrende Bäcker:  
☼☼☼
 
Dias Geliermittel von Dr. Oetker würden mir kostenlos von den Konsumgöttinen zum testen zur Verfügung gestellt. Dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine Meinung und meine Erfahrungen.Sponsert post
 

Kommentare:

  1. Der Kuchen ist toll für einen Kindergeburtstag und schmeckt bestimmt sehr lecker.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh der sieht ja lecker aus! Und so so ein schönes Muster ;-) LG

    AntwortenLöschen
  3. Lecker! Das Rezept habe ich gleich mal gespeichert;-) Liebe Grüße von Silvia

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen,
    die Schnitten sehen richtig gut aus und schmecken bestimmt super!

    P.S.: Vielleicht hast du noch Lust bei meinem Gewinnspiel (diverse Balea Produkte & Nagellack) mitzumachen? :-)

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag
    Bloody

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sandra,

    ich habe mich gefragt, wie man so etwas hinbekommt. Jetzt weiß ich es, du hast es richtig gut beschrieben. Das Rezept ist jetzt bei mir gespeichert. Vielen Dank :)

    LG Sabine

    AntwortenLöschen