Freitag, 13. Mai 2016

Sonntagskuchen: Zebrakuchen für den Kindergeburtstag


 
Hallo Ihr Lieben,

ich habe ja schon diverse Kuchen für Kindergeburtstage, Schul- und Kindergartenfeste gebacken. Auch habe ich schon hinter so manchen Kuchenstand gestanden und den Kuchen verteilt. Was soll ich Euch sagen der Kuchen der dort am schnellsten weg war, war nicht etwa die toll verzierte aufwendige Torte. Nein es waren die einfachen normalen Kuchen die jeder kennt, die am schnellsten auf die Teller verteilt würden.

Ich für meinen Teil fand es aber doch etwas langweilig auf dem Buffet dann den 5 Schokoflocken oder Marmorkuchen zu sehen. Etwas Pep haben auch die einfachsten Kuchen verdient. So kann man mit wenigen Handgriffen statt des Standard Kuchen einen originellen Zebrakuchen mitbringen. Ihr werdet sehen dass Ihr beim nächsten Fest mit diesem Kuchen nicht nur bei den Kleinen Punkten werdet.

Ihr musst natürlich nicht bis zum nächsten Fest warten um diesen Kuchen auszuprobieren. Dieser eignet sich nämlich auch super als Sonntagskuchen.

 



Backerfahrung:
 
Zutaten

Für eine Kastenform (24 cm)

250 g weiche Butter oder Margarine
200 Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
600 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Kakaopulver
2 – 3 EL Milch

Backpapier oder Butter und Mehl für die Form

Für die Glasur
100 g Zartbitterschokolade
50 g Vollmilchschokolade
50 g weiße Schokolade
Die Schokolade kann auch durch Kuvertüre ersetzt werden
1 EL Öl

Zubereitung

 

Den Ofen vorheizen.

Die Kastenform einfetten und mit Mehl ausstäuben. Ich nehme an dieser Stelle immer Backpapier und scheide es zu Recht weil ich die Erfahrung gemacht habe dass der Kuchen so viel einfach aus der Form kommt.

Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Buttermischung rühren.

Ein Drittel des Teiges in eine Rührschüssel geben, mit Kakaopulver und Milch verrühren.

Mit dem hellen Teig anfangen. Soviel Teig in die Form geben das der Boden gut 1 cm bedeckt ist. Dann den dunklen Teig draufgeben und glatt streichen. Das Ganze so lange wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist. Am besten lässt sich der Teig mit einem feuchten Esslöffel oder einfach mit den Fingern verteilen. Den Kuchen auf der mittleren Schiene backen, danach abkühlen lassen und dann aus der Form lösen.

Für die Glasur die Zartbitter und Vollmilchschokolade mit 1 EL Öl schmelzen. Den Kuchen anschließend mit Hilfe eines Backpinsels bestreichen und die Glasur leicht fest werden lassen. Die weiße Schokolade in einem Spritzbeutel schmelzen und anschließend im Streifenmuster aufspritzen. Mit Hilfe eines Stäbchen die Streifen noch ein wenig verstreichen.

 
TIPP

Je dünner Ihr die einzelnen Teigschichten macht desto mehr Streifen wird Euer Kuchen am Ende haben. Wollt Ihr lieber ein paar dicke Streifen denn braucht Ihr den Teig einfach nur dicker schichten.


 

Wer will kann zusätzlich noch bunte Streusel auf dem Kuchen verteilen. Alternativ zur Schokoglasur kann man auch Puderzucker verwenden.

Als weitere Variante kann man dem Kuchen auch noch Oblaten hinzufügen. Hierfür eckige Oblaten zurechtschneiden und jede Teigschicht bis auf die oberste mit Oblaten abdecken und mit Milch bestreichen.

Zubereitungszeit: 25 – 30 Minuten
Backzeit: 45 Minuten

Die Backzeit kann um ca. 5 Minuten je nach Ofen variieren daher Stäbchen Test machen.
Ober-/ Unterhitze: etwa 180 °C
Umluft 160 °C



Der Kuchen ist von der Konsistenz etwas fester und nicht ganz so locker wie andere Kuchen. Das liegt aber daran das der Teig wenn er zu flüssig wäre sich zu schnell vermischen würde und der Zebra Effekt nicht so gut erkennbar wäre. Nichts desto trotz ist der Kuchen schön saftig und wie ich finde ein toller Hingucker nicht nur für den nächsten Kindergeburtstag. Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken meines Sonntagskuchentipps und lasst mich doch wissen wie es Euch geschmeckt hat.

 

Liebe Grüße

Sandra





Der Kuchen ist auch mein Instagram Tipp für den Sonntagskuchen zum Wochenende den ich Euch in Zukunft dort jetzt öfter vorstellen möchte. Euch gefällt die Idee dann schaut doch gerne mal auch dort vorbei und lasst mir Eure ♥ da, ich freue mich auf Euch.


Gerne zeige ich mit diesen kleinen Symbolen oben neben dem Rezeptnamen wie viel Back Erfahrung Ihr zum backen der von mir vorgestellten Rezepte braucht:

Geeignet für Backanfänger:                     

Geeignet für mittlere Back Erfahrung: ☼☼

Geeignet für erfahrende Bäcker:  ☼☼☼

Kommentare:

  1. Das sieht super kreativ aus, ist lecker und macht froh. Vielleicht magst du deine Kuchenrezepte bei mir verlinken:
    http://ein-kleiner-blog.blogspot.de/2016/05/froh-und-kreativ-linkparty.html
    Ich würde mich freuen und frohe Pfingsten.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Der sieht ja sehr lecker aus! Das Muster ist ja toll. LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte nicht gedacht, dass dieser Kuchen so einfach geht. Wenn man ihn so sieht, stellt man sich vor, wie schwer es ist, dieses Muster hinzubekommen.

    Liebe Grüße und Rezept ist gespeichert zum Nachbacken.

    Sabine

    AntwortenLöschen