Dienstag, 3. November 2015

Sorgenfreies Drucken mit dem Epson ET 2550



„Wer kennt das nicht Druckerpatrone eingelegt und schon ist diese wieder alle, das soll alles anders werden mit dem neuen Druckern von EPSON.“

 
 
Hallo Ihr Lieben,
 

Drucker und ich das ist so eine Geschichte für sich, ich könnte damit bestimmt schon unsere eigene kleine Schrotthalde füllen. Jedes Mal war es eigentlich dasselbe Problem was mich dazu veranlasst hat ein neues Gerät zu kaufen. Genauer gesagt waren es die Toner Patronen, jeder meiner alten Drucker versprach kostengünstig zu drucken und ja nicht zu viele Folgekosten zu produzieren.  Aber es war immer dasselbe ich würde monatlicher Gast in der Tintenabteilung div. Geschäfte. Kaum war ein Farbpatrone alle schrie schon die nächste und so ging das Spielchen unendlich weiter. Schließlich habe ich es aufgeben und alle Farbdrucker aus unserem Haushalt verbannt. Alternativ haben wir uns dann einen Laser Drucker angeschafft der nur schwarz drucken kann. Das ist ja für Dokumente ganz gut aber gerade für die Schule braucht meine Tochter jetzt schon öfter mal den Zugang zu einem Farbdrucker. Auch gibt es ja doch so manche Präsentationen die einfach farbig besser wirken.


Von Epon gibt es jetzt was Neues und zwar einen Drucker bei dem es keine austauschbaren Patronen gibt sondern man die Tintentanks selber auf- und nachfüllen kann. Über trnd darf ich derzeit das Model ET 2550 einmal genauer unter die Lupe nehmen. Heute möchte ich Euch von meinen ersten Eindrücken erzählen

 

Produktinfos
Epson
ET 2550




Preis: 349,99 € UVP

Preis für die Nachfülltinte: a 70 ml 9,99 €

 


Hersteller
Epson
www.epson.de

Inhalt

Drucker
Netzwerkstecker

Tintenpatronen: schwarz, Magenta, yellow, blue




Fakten

Multifunktionsgerät mit wieder auffüllbaren Tanks
Die enthaltende Tinte soll 2 Jahre sorgenfreies Drucken ermöglichen
Kabelloser Direktdruck vom Smartphone und Tablett
Weltweit Dokumente senden und empfangen mit Epson Connect
3 Jahre Garantie (nach Online Registrierung
SD Kartenslot
WLAN Schnittstelle
3,2 cm Farbdisplay

Druckgeschwindigkeit (ISO)
9,2 Seiten / Min in schwarz/weiß
4,5 Seiten / Min in Farbe

Druckerkapazität mit Lieferumfang enthaltener Tinte:
4000 Seiten in Schwarz
6500 Seiten in Farbe

Funktionen

Scannen, Kopieren, Drucken
Druckfotodruck von SD Karten

Erfahrungen
 

 
Vor dem ersten drucken muss man erst einmal das gesamte Schutzmaterial entfernen und dann die 4 Tintentanks befüllen. Diese befinden sich seitlich am Drucker, die einzelnen Farbtanks sind gut beschriftet so dass man diese nicht verwechseln kann. Dazu muss man dann noch die Abdeckung öffnen und die Kappen entfernen. Die Flaschen öffnen, abknicken und den gesamten Inhalt in die Tanks füllen. Beim ersten mal dauert es vielleicht etwas länger den Drucker zu befüllen aber mit ein wenig Übung dauert das Ganze ca. 2 ½ Minuten.

 
 
 



Nach dem befüllen kann der Drucker auch schon angeschlossen werden. Dazu braucht man nur Netzkabel einstecken. Dieses befindet sich etwas versteckt auf der Rückseite des Gerätes. Sobald man den Drucker anmacht wird man schon mit Hilfe des Bedienungsfeldes durchs Menü geführt.



Der komplette Ladevorgang dauert ca. 20 Minuten. Vorher sollten aber auf jeden die Tintentanks befüllt sein. Im Anschluss kann man den Drucker übers WLAN verbinden. Dies geht wirklich leicht und hat keine Minute gedauert. Auf meinem Smartphone wurde der Drucker auch sofort angezeigt und ich konnte hier auch direkt losdrucken.

 
 
 


Etwas länger hat das Einrichten auf dem Laptop gedauert. Hier muss erst einmal die beiliegende Software installieren. Hier sollte man drauf achten das man den Drucker über das Netzwerk verbindet. Dies habe ich nämlich bei meinem ersten Versuch falsch gemacht und konnte so nicht drucken. Im zweiten Anlauf hat es dann aber geklappt und der Drucker wurde im Druckermenü automatisch hinzugefügt. Als erstes habe ich eine Testseite ausgedruckt. Diese war fehlerfrei also konnte das Druckprojekt nun starten.


 


Fazit

Mein erster Eindruck vom Epson ET 2550 ist schon einmal sehr gut. Das einrichten war einfach und auch das kabellose Drucken funktioniert sowohl vom Laptop als auch vom Smartphone sehr gut. Als nächstes werde ich jetzt natürlich den Drucker glühen lassen, denn ich möchte doch zu gerne wissen wie weit ich wirklich mit der Tinte in den Tanks kommen. Außerdem werde ich Euch im nächsten Bericht auch etwas über die Qualität der Ausdrucke berichten. Ich bin auf jeden Fall gespannt ob der Drucker im Langzeitzeit hält was er verspricht.

 


 
Fragerunde @ alle Leser

Was für einen Drucker nutzt Ihr zu Hause?

Liebe Grüße

Sandra

1 Kommentar:

  1. Ich habe zu Hause einen Canon Drucker mit bunten Patronen. Darum kenne ich das Problem mit leeren Patronen nur zu gut. Dein vorgestellter Drucker hört sich bisher gut und wäre auch was für mich. Ich bin schon auf deinen weiteren Testbericht gespannt! LG

    AntwortenLöschen