Mittwoch, 18. März 2015

Indische Wochen bei Feinkost Dittmann



“Der Wissende weiß und erkundigt sich, der Unwissende weiß nicht einmal, wonach er sich erkundigen soll.” Sagt ein indisches Sprichwort und was Wahres ist auf jeden Fall dran.


Hallo Ihr Lieben,

dass es bei Feinkost Dittmann viele lecker Spezialitäten gibt habe ich Euch ja schon einmal berichtet. Momentan sind im Online Shop gerade Indische Wochen. Das tollste daran für Euch ist das Ihr zusätzlich einen Rabatt von 20 % auf alle Produkte der Marke Gits erhaltet. Ich muss gestehen das ich bislang weder indisch gegessen noch gekocht habe aber mich umso mehr gefreut habe das Sortiment von Gits einmal auszuprobieren.



Infos

Bestellen könnt Ihr per Internet

Reichold Feinkost GmbH
August-Horch-Straße 4-8
D - 65582 Diez
Telefon: +49 (0) 6432 / 955 – 0
Fax: +49 (0) 6432 / 955 – 111
service@feinkost-dittmann-shop.de
www.feinkost-dittmann.de

Meine Testprodukte

Zum ausprobieren habe ich folgende Produkte erhalten:


Dal Makhani
Inhalt: 340 g
Preis: 3,99 €


Veg Pulao
Inhalt: 265 g
Preis: 3,99 €


Methi Matar
Inhalt: 300 g
Preis: 3,99 €


Phirni Reispudding
Inhalt: 100 g (5 Portionen)
Preis: 2,49 €


Onion Bhajia
Inhalt 150 g reicht für 30 Bhajias
Preis: 2,49 €

Vermicelli Kheer
Inhalt: 100 g
Preis: 2,49 €


Mango Pickle scharf
Inhalt: 340 g
Preis: 3,99 €


Mango Chutney
Inhalt: 340 g
Preis: 3,99 €


Tikka Paste
Inhalt: 300 g
Preis: 3,99 €


Mandras Curry Paste
Inhalt: 300 g
Preis: 3,99 €

Bei den Produkten handelt sich um Fertiggerichte bzw. Würzpasten die einem mit wenigen Handgriffen auch ohne Vorkenntnisse über die indische Küche vielseitige Gerichte zubereiten lassen. 

Im Test

Für meine erste Probierrunde habe mich mir die Würzpaste Tikka Paste, die Onion Bhajia, den Veg Puloa und den Reispudding ausgesucht. Dazu habe ich noch ein traditionelles Naan Brot gebacken bzw. in der Pfanne gebraten welches ich zum dippen des Mango Chutney und den Pickle genutzt habe. 



Mit der Tikka Paste habe ich Hähnchenspieße zubereitet. Dazu habe ich 3 EL der Marinade mit 150 g Jogurt vermischt. Diese habe ich mit gewürfeltem Fleisch vermischt und 1 Std. marinieren lassen. Anschließend habe ich die Würfel im Wechsel mit Zwiebelstücken auf Spieße gesteckt. Das ganze würde dann im Ofen ca. 60 Minuten geröstet. 




Als nächstes habe ich die Bhajia nach Packungsanleitung zubereitet und das Naan Brot ausgebacken. Damit alles schön warm bleibt habe ich alles auf ein Backblech gegeben und mit Alufolie abgedeckt im Ofen warm gestellt. 



Für den Reis habe ich mich für die Wasserbad Methode entschieden. Man kann diesen aber auch in der Mikrowelle zubereiten. 



Den Reispudding Phirni hatte ich zuvor schon vorbereitet und zum kühlem im Kühlschrank aufbewahrt. Traditionell serviert man diesen in Tonschalen. Zusätzlich habe ich noch ein paar gehobelte Mandel oben auf den Pudding gegeben. 





Geschmacklich haben mir gut das Chutney und der Pudding geschmeckt. Der Pudding ist zwar etwas süß aber was ich ganz toll finde ist das dieser nach Jasmin duftet und auch leichts blumig schmeckt. Von der Konsistenz ist er eher wie ein Griespudding. Auch die Bhaija fand ich ganz interessant und schön knusperig. Die das Fleisch mit der Würzpaste und der Reis und die Pickle waren nicht nur mir sondern auch dem Rest meiner Familie doch etwas zu scharf. Aber der Joghurt und das Brot konnten ein wenig von der Schärfe wegnehmen. 



Fazit



Die restlichen Produkte werde ich in den nächsten Tagen natürlich auch noch probieren und Euch dann berichten. Vom Chutney und den Pickle ist auch noch etwas übrig geblieben so das ich diese noch einmal als Dipp dazureichen kann. Die Würzpaste ist auch sehr ergiebig und reicht bestimmt noch für 2 weitere Gerichte.  



Die Produkte lassen sich gut zubereiten. Für das Fleisch muss man etwas mehr Zeit einplanen. Gerade aber den Reis hat man sehr schnell zubereitet. Auch die Bhaija sind schneller fertig als ich gedacht hatte. Das Frittieren in der Pfanne ging auch ohne viel spritzen.  Am besten schmecken diese wenn Sie ganz frisch sind. 





Das fruchtig Chutney und den Pudding kann ich mir gut vorstellen noch einmal zu kaufen. Die restlichen Sachen sind uns etwas zu scharf. Aber für alle die es gerne sehr würzig mögen wird es genau richtig sein. Was auf keinen Fall auf dem Tisch fehlen sollte ich eine große Flasche Wasser :-)




Falls Ihr wie ich vorher kaum bis gar nicht mit der indischen Küche in Berührung gekommen seit dann gibt die Produktpalette von Gilts einen tollen Überblick was diese kulinarisch zu bieten hat. Die Produkte sind schnell und einfach zuzubereiten. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf den zweiten Teil der Produkte. Falls Ihr jetzt auch neugierig geworden seit dann solltet Ihr noch bis zum 29.03.2015 die „Indischen Wochen“ mit der 20 % Aktion nutzen. 

Fragerunde @ alle Leser
Esst Ihr gerne Indisch und wenn ja könnt Ihr mir etwas empfehlen?



Liebe Grüße
Sandra





Vielen dank an Feinkost Dittmann für diesen kulinarischen Test.

Kommentare:

  1. Hallo Sandra, da hast Du ja ein feines Menue gezaubert. Wir mögen ja indische Küche, mit den Gewürzen geh ich immer etwas sparsamer um, als angegeben, dann passt es:-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe im Leben noch kein Indisch gegessen! Deine Kreationen sehen aber sehr ansprechend aus, magst Du mich nicht mal zum Essen einladen??? :o)

    AntwortenLöschen
  3. Die indische Küche finde ich sehr interessant und habe auch schon in größeren Städte beim Inder gegessen. Daß Dittmann so ein Sortiment führt finde ich grossartig und deine Gerichte sehen toll aus! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen