Samstag, 30. August 2014

Die Gore Tex BIG DAYS 2014 zu Besuch in Fort Fun



Hallo Ihr Lieben,

6 Wochen Sommerferien können doch recht lang werden wenn das Wetter nicht mitspielt vieles hatten wir geplant aber das Wetter hat uns öfter mal einen Strich durch die Pläne gemacht. Aber bei ausnahmsweise strahlendem Sonnenschein haben wir dem schönen Sauerland einen Besuch abgestattet und waren zu Besuch im Fort Fun Freizeitpark. Ich kann Euch sagen die Primigi Schuhe wurden ganz schon durch gerüttelt dann diese sind zum ersten Mal auf einer Achterbahn durchgewirbelt wurden und ein wenig haben sich diese dann auch noch auf der Geisterbahn gegrusselt und mehrere Ladungen Wasser gab es auch noch. 

Parkinfo

Fort Fun
www.fortfun.de



Fort Fun ist ein Freizeitpark den es schon seit 42 Jahren gibt. Besonders die Lage ist wunderschön und sehr beschaulich in mitten vieler Wälder des schönen Sauerlandes. Er ist zwar etwas kleiner als die großen Parks aber das macht seinen Charme aus. Gerade für Kinder finde ich die kleinen und mittleren Parks einfach schöner da diese einfach übersichtlicher sind. 

Es stehen über 40 Akttraktionen zur Verfügung wie 2 Wasserbahnen, ein Riesenrad, 2 Achterbahnen und eine Kinderachterbahn, eine Geisterbahn, ein Kettenkarussell, den Turbo Force und eine tolle Sommerrodelbahn. Dazu gibt es tägliche Shows und immer wieder tolle Events.

Eintrittspreise

Kinder unter 3 Jahren oder unter 90 cm
Geburtstagskinder
Eintritt frei
90 bis 150 cm (April – Juni + Sep – Nov)
20,90 €
90 bis 150 cm  (Juli + August)
21,90 €
ab 150 cm (April – Juni + Sep – Nov)
25,50 €
ab 150 cm  (Juli + August)
26,50 €
Parken
3,- €

Weitere Preise und Gruppentarife könnt Ihr auf der Homepage entnehmen. Als Tipp für alle ACAC Mitglieder das vorlegen Eure Mitgliedskarte lohnt sich auf jeden Fall da es für Mitglieder einen Sonderpreis gibt.

Essen und Trinken

Im Park werde Ihr auf keinen Fall verhungern oder verdursten es gibt wirklich sehr viele Möglichkeiten Euch mit Eis, Crepes, Pommes, Burgern und süßem wie Popcorn, Mandeln und Slush Puppie zu versorgen. Für alle Kaffeejunkies gibt es eine nette Idee Ihr könnt Euch einen großen Alukaffeebecher kaufen diesen könnt Ihr dann während Eures Besuches immer wieder kostenlos Nachbefüllen lassen. Der Preis für den Becher lag so bei 7,- €. Softeis gab es für 2,- € und auch Pommes und Co waren wirklich bezahlbar.  Außerdem dürft Ihr auch Eurer eigenes essen mitbringen und wenn Ihr Lust zum selber grillen habt Ihr in der Westernstadt die Möglichkeit. 



Für 10,50 € gibt es außerdem noch ein All in One Paket in Form eines Gutscheinheftes enthalten ist ein Mittagsmenü nach Wahl, 1 Getränk oder 1 Tasse Kaffee, 1 Slush, 4 Wasserballons und noch ein Souvenir. Ein tolles Angebot wie ich finde

Dreht eine Runde mit uns durch den Park


Nach dem wir auf dem angrenzenden Parkplatz geparkt haben brauchten wir nur ein paar Meter bis zum Eintrittsbereich. Da nur eine kleine Schlage vor dem Schalter stand musten wir nur einen kurzen Moment warten. Die erste Aktration die meine Tochter magisch angezogen hat war das Kettenkarussell wobei es mir da schon beim zuschauen immer ganz schwindelig wird.



Dann ging es in die Geisterbahn fürs Kind das erste Mal wobei die Bahn für meinen Geschmack doch etwas zu kurz und nicht grusselig genug war. Super sind aber die Bilder im Eingangsbereich diese sind wie in Hogwarts bewegt und die Personen verschwinden gerne mal in andere Bilder oder sprechen. Schon allein dieser Bereich macht die Bahn zur perfekten Einsteigergrusselbahn wie wir finden.

Auf dem Weg zur Wasserbahn kamen wir noch am Capt.Crazy vorbei das Gerät ist wie eine Schiffschaukel nur das man hier seitlich und um die eigene Achse gedreht wird. 

Dann hieß es erst einmal anstehen für die Wasserbahn wobei ich finde ca. 15 Minuten ist für die Ferien eine angemessener Zeit zum warten. Der Wartebereich ist zum Glück überdacht so dass man bei jedem Wetter trocken oder vor der Sonne geschützt ist. Die Fahrt mit der Bahn kann ich wirklich jeden empfehlen und auch für die Primigi Schuhe war dieser ein guter Test da wir nach der Fahrt rundherum erfrischt und klitschnass waren.





Zum eingewöhnen sind wir dann noch eine Runde mit der Marienkäferachterbahn gefahren. 


Zwischendrin gab es dann noch ein Softeis und ein Slush Puppi bevor wir uns auf zur Sommerrodelbahn gemacht haben. Etwas unpraktisch finde ich hier dass man seinen Rucksack oder seine Tasche nicht mir auf die Bahn nehmen darf. Man hat zwar die Möglichkeit seine Sachen in einen Wertschrank für 1,- € zu deponieren aber mir war es jetzt doch etwas zu heikel Kamera etc. dort zu lassen. So ist dann nur das Töchterchen mit Ihrem Vater eine Runde gefahren. Wobei bevor es zur wirklich tollen Abfahrt ging musste man erst einmal anstehen und das über eine ½ Stunde und das in der prallen Sonne, so das wir auf meine 2te Runde verzichtet haben.


Lieber sind wir mit dem Sessellift hoch auf den Berg gefahren. Ich muss schon sagen die Aussicht von dort oben auf das Sauerland ist einfach fantastisch. Wer noch ein Stückchen Höher möchte kann den Stüppelturm erklimmen und einen noch besseren Überblick bekommen. Ich habe es mir in der Zeit lieber mit einer Tasse Kaffee vor der Hütte gemütlich gemacht, da so viel Höhe brauche ich dann doch nicht. 











Runter ging es wieder mit dem Sessellift vorbei an der Rodelbahn. 






Die Schlange an dieser war leider sogar noch länger geworden. Also haben wir uns Richtung der 2ten Wasserbahn aufgemacht. Auf dieser wird man auf Reifen durch einen Wildwasserkanal gefahren. Nach dem 15 Min. Anstehen wieder in der prallen Sonne kam uns die Abkühlung doch sehr gelegen. 


Vorbeikommen sind wir auch mehrmals Wild Eagle aber getraut habe wir uns dann doch nicht den hier fliegt man nach dem hochziehen mit 80 km/h steil den Berg hinab. Aber ein toller Tipp für alle die sich einmal frei wie ein Vogel fühlen wollen und vor allem keine Höhenangst haben.




Zum Abschluss haben wir noch eine Runde in der Devil’s Mine gedreht. Wobei wir auf dem Weg eher gedacht haben dass wir in einer Geisterbahn gelandet sind. Es war teilweise sehr dunkel und die Minenarbeiter waren auch ein wenig grusselig. Die Wartezeit hier war ca. 20 Minuten aber die Fahrt war diese wirklich wert.



Auf dem Weg zum Ausgang haben wir noch eine weitere Souvenir Münze geprägt und unsere Sammlung somit wieder erweitern können.


Fazit

Das Gelände ist teilweise doch sehr steil und etwas unebenen. Für Rollstuhlfahrer und Familien mit kleinen Kindern im Kinderwagen nicht ganz so optimal. Besonders gut hat uns gefallen das die Mitarbeiter alles sehr freundlich und hilfsbereit waren. 

Die Wartezeiten sind von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Gerne wäre meine Tochter meinem der Autos gefahren die auf Schienen fahren aber die Wartezeit dort war mit bestimmt 45 Minuten doch zu lang wie fanden. Insgesamt waren die Wartenzeiten für die Ferienzeit (in der Woche) ok. Schade war halt nur das die Sommerrodelbahn so voll war das wir hier nur eine Runde gedreht haben. 



Der Park ist gut geeignet für Familie mit Kindern ab 6 Jahren wobei es für kleinere auch einen tollen Spielplatz gibt. Auch für Gruppen und Schulklassen ist der Besuch sehr zum empfehlen. Essen kann mitgebracht werden oder zu humanen Preisen erworben werden. 



Wir hatten einen tollen Ferientag im Fort Fun Park die Show haben wir leider verpasst aber das werden wir bestimmt bei unserem nächsten Besuch nachholen. Solltet Ihr also einmal in der Nähe sein können wir Euch den Besuch des Parkers auf jeden Fall empfehlen. Eines solltet Ihr aber auf jeden Fall dabei haben nämlich gutes Schuhwerk wie z.B. die bequemen Primigi Schuhe



Fragerunde @ alle Leser
Würdet Ihr eine Fahrt mit dem Wild Eagle wagen?


Liebe Grüße
Sandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen